Zum Inhalt springen

6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung

Rückblick: Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Teilnehmer:innen des 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung.
Dabei war das „Who-is-who“ der Stakeholder in der Versorgung in der MRN!

Über 100 Menschen kamen zum 6ten HFG zusammen, bei denen die Bereitschaft gemeinsam eine bessere Zukunft für das Gesundheitswesen zu gestalten, fühlbar war: klare Zustandsdiagnosen, Umsetzungsvorstellungen, Menschen auf Augenhöhe.  

5 LIVE-Video-Interviews mit ausgewählten Referent:innen und deren Schwerpunktthemen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sandra Postel auf dem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung zu Pflege und interprofessioneller Zusammenarbeit.

Sandra Postel, Präsidentin der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen spricht im Interview mit Prof. Dr. Lutz Hager, unter anderem über interprofessionelle Zusammenarbeit, über die Barrieren, die die Politik an vielen Stellen aufbaut und damit sektorenübergreifende, patientenzentrierte Versorgung verhindert und über die Bedeutung der Pflegekammer NRW für den Beruf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Andreas Storm auf dem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung zu nachhaltiger Finanzierung

Andreas Storm, Vorsitzender des Vorstands der DAK Gesundheit spricht im Interview mit Rolf Stuppardt auf dem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung 2023 über den Wachstumsmarkt Gesundheit und die Herausforderungen einer nachhaltigen Finanzierung der Versorgung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dr. Isabella Erb-Hermann auf dem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung zu regionalen Gestaltungsspielräumen für Krankenkassen

Dr. Isabella Erb-Hermann, Vorständin der AOK Hessen, spricht im Interview mit Rolf Stuppardt, Herausgeber der Zeitschrift „Welt der Krankenversicherung“, unter anderem über die Notwendigkeit mehr regionaler Gestaltungsspielräume für die Krankenkassen, die Schwierigkeiten mit Verträgen der besonderen Versorgung und ein Projekt zu „Caring Communities“ in Nordhessen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Marek Rydzewski auf dem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung zu digitaler Transformation

Marek Rydzewski, Chief Digital Officer der Barmer, spricht im Interview mit Rolf Stuppardt, Herausgeber der Zeitschrift „Welt der Krankenversicherung“, unter anderem über die Digitalstrategie der Barmer, über die Aspekte, die aus Kassensicht für die digitale Transformation sprechen und über den Zusammenhang zwischen Digitalkompetenz auf Seiten der Versicherten, der Versicherungen sowie der Leistungserbringenden und der Akzeptanz für digitale Transformation. Es sei „fahrlässig, nicht auf Daten zurückzugreifen, wenn sie vorliegen“, sagt Rydzewski, allerdings sei eine gesellschaftliche Diskussion dazu notwendig, welchen Stellenwert man dem Datenschutz beimisst und wieviel Versorgungsoptimierung man aus den Daten ableiten möchte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Admir Kulin auf dem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung zu Patientenzentrierung und -orientierung

Admir Kulin, Gründer und Geschäftsführer von m.doc, spricht im Interview mit Rolf Stuppardt, Herausgeber der Zeitschrift „Welt der Krankenversicherung“, unter anderem über die Smart Health Plattform seines Unternehmens, über gelebte Patientenzentrierung und -orientierung und die große Bedeutung von Fachkräften als Multiplikatoren für den Erfolg von Transformation und Digitalisierung.

Präsenzveranstaltung „Gesundheitsversorgung unter Krisenbedingungen“.

Wir freuen uns dieses Jahr das 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung als Veranstalter in Kooperation mit dem Medhochzwei Verlag ankündigen zu dürfen. Die Präsenzveranstaltung findet am 4. Mai 2023 statt. Zum Tischgespräch am Vorabend spricht Prof. Heinz Lohmann einleitend zum Thema Kunst und Gesundheit.

Präsenzveranstaltung
04. Mai 2023
9.30 Uhr – 16.30 Uhr
Frauenbad
Bergheimer Str. 45
69115 Heidelberg

Bei der Veranstaltung besteht keine Masken- oder Testpflicht. Im Übrigen gelten die aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg. (Stand: 17.10.22)

Gesundheitsversorgung unter Krisenbedingungen – nachhaltig, regional, koordiniert gestalten

Umfassender könnten die Herausforderungen für unser Gesundheitssystem kaum sein: Umwelt, Klima, Krieg in Europa, Energiekrise, Zulieferschwierigkeiten, Inflation, Rezession und finanzielle Defizite sind die Stichworte, die dringend politischer Lösungen bedürfen. Zugleich nehmen auch die Gestaltungsanforderungen an eine gute Pflege- und Gesundheitsversorgung vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels, der Entwicklung chronischer Krankheiten, neuer Infektionskrankheiten und der Finanzdefizite enorm zu.
Auf der einen Seite wird geradezu euphorisch auf die Möglichkeiten und Potenziale der Digitalisierung, der künstlichen Intelligenz, der Telemedizin bei Interoperabilität gesetzt, auf der anderen Seite verändert sich an Strukturen und Prozessen flächenmäßig betrachtet relativ wenig. Der Status Quo scheint aber stabil, kurzfristige Kostendämpfung mit einer zusätzlichen Belastung der Versicherten soll die Defizite zumindest im kommenden Jahr abmildern. Das ändert aber überhaupt nichts daran, die Kernaufgaben zu lösen, Gesundheit und Krankheit nachhaltig besser auszugestalten. Transformationsreformen „von oben“ lassen auf sich warten.
Auffällig ist, dass aus Praxis und einschlägiger Wissenschaft viele Vorschläge zur strukturellen Weiterentwicklung des Gesundheitswesens gemacht wurden und im Koalitionsvertrag sind Linien aufgezeigt, welche Wege hier beschritten werden könnten. Die genannten Rahmenbedingungen scheinen die politisch Verantwortlichen jedoch zu bremsen. Zugleich gibt es jede Menge an Initiativen der Player, die koordinierte und vernetzte Versorgung voranbringen, die trotz Krise anpacken und gestalten wollen. Die Bereitschaft, mehr zu wagen und in der Krise neue Wege zu gehen, ist spürbar. Es scheint, als müsse die Praxis für die Politik den Aufschlag machen, um Gesundheitsversorgung unter Krisenbedingungen nachhaltig regional koordiniert nach vorne zu bringen.

Unser Eindruck: Die Praxis der maßgeblichen Player muss die Lösung bringen

  • Wie wird aus vielen guten Schritten ein sinnvoller Weg?
  • Wie entwickelt sich die sektorenübergreifende Versorgung?
  • Wie lassen sich die verschiedenen Reformbaustellen miteinander verknüpfen?
  • Wie können wir mehr Effizienzen generieren?
  • Wie soll das alles finanziert werden?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit unserem 6. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung aufgreifen und mit maßgeblich Verantwortlichen aus unserem Gesundheitssystem diskutieren.

Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg und Schirmherr

© Julian Beekmann

Lieferengpässe bei Medikamenten, überfüllte Kinderkliniken und hohe Krankenstände beim Pflegepersonal – wer die Schlagzeilen der vergangenen Wochen verfolgt hat, weiß genau, in welcher prekären Lage das Gesundheitswesen in Deutschland steckt. (…) Bereits die vergangenen Foren haben mit ihrer Thematik für Denkanstöße im Gesundheitswesen gesorgt und neue Akzente gesetzt. (…) Die Gesundheitsversorgung muss neue Wege gehen. Das ist nicht erst seit Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg und Energiekrise klar. Diese Krisen zwingen uns aber dazu, einen Gang hochzuschalten und verschiedenste Entwicklungen zu beschleunigen. Wo könnten Experten darüber besser diskutieren und sich austauschen als in der Medizinstadt Heidelberg mit mehr als 30 Kliniken und der höchsten Ärztedichte Baden-Württembergs? (…) Den Teilnehmern wünsche ich anregende Gespräche und ergebnisorientierte Diskussionen.“

Preise (Für GPRN-Mitglieder ist die Teilnahme an der Veranstaltung beitragsfrei)

  • Frühbucherpreis (bei Buchung bis 15.03.2023): € 278,00 | regulär: € 348,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Preis für weitere Personen derselben Einrichtung: € 198,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Autor:in im medhochzwei Verlag: € 228,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Sonderpreis Abonnent:in WELT DER KRANKENVERSICHERUNG: € 228,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Sonderpreis Mitglied der Psychotherapeutenkammer: € 228,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Sonderpreis Mitarbeiter:in des Uniklinikums Heidelberg € 228,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Sonderpreis Hochschullehrer:in: € 228,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Sonderpreis Student/in: € 99,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)
  • Tischgespräch am Vorabend: € 89,00 (zzgl. gesetzl. MwSt.)

Seien Sie dabei und sichern sich exklusive Gesprächszeit mit allen Referent:innen und Veranstalter:innen!

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Zwischen 1903 und 1906 wurde das Bad erbaut und 1978 unter Denkmalschutz gestellt. Das Frauenbad ist heute nicht nur ein ausgefallener Ort in elegantem Ambiente, sondern auch eine exklusive Location für Business Events. Freuen Sie sich auf einen besonderen Mix aus faszinierender Historie, beeindruckender Architektur, spannenden Einblicken und anregende Diskussionen zu einem brandaktuellen Thema „Gesundheitsversorgung unter Krisenbedingungen“.

Moderation, Programmplanung und -leitung 4. Mai 2023

Prof. Dr. Lutz Hager, Stellvertretender Vorsitzender der Gesundheitsplattform Rhein-Neckar e.V.

Rolf Stuppardt, Herausgeber WELT DER KRANKENVERSICHERUNG

Wir stellen vor:

8.30 Uhr
Einlass

9.00 Uhr
Begrüßung

9.15 Uhr
Gesundheitsversorgung unter Krisenbedingungen
Keynote
Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen

09.45 Uhr
Panel 1: Prävention, Versorgung und Pflege first;
Was ist notwendig aus Versicherten-/Patientensicht?
Talk
Dr. Michael Brinkmeier, Vorstandsvorsitzender Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Dr. Susanne Bublitz, 2. Vorsitzende des Vorstands Hausärzteverband Baden-Württemberg
Andrea Galle, Vorstandsvorsitzende Betriebskrankenkasse VBU
Prof. Dr. Dipl. Psych. Friedemann Geiger, Projektleitung Sonderprojekt SDM (Shared Decision Making) Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Sandra Postel, Geschäftsführende Vorsitzende Pflegekammer Nordrhein-Westfalen

11.00 Uhr
Kaffeepause
Networking & Getränke

11.30 Uhr
Panel 2: Nachhaltig finanziert gerade auch in der Krise;
Was sind die Anforderungen?
Talk:
Prof. Dr. med. Ingo B. Autenrieth, Leitender Ärztlicher Direktor | Vorstandsvorsitzender Universitätsklinikum Heidelberg
Prof. Dr. Andreas Beivers, Professor für VWL | Studiendekan Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius München
Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender DAK Gesundheit

13.00 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Panel 3: Komplexe ambulante Versorgung in der Region;
Wie gestalten wir das?

Talk:
Dr. Isabella Erb-Herrmann, Vorstandsmitglied AOK – die Gesundheitskasse in Hessen
Dr. Claudia Fleischer, Geschäftsführerin Roche Diagnostics GmbH
Prof. Dr. med. Peter Rohmeiß, Geschäftsführer ze:roPRAXEN
Nicole Ruprecht, Chief Digital Officer Healthcare (CDO) SRH Gesundheit GmbH
Magnus Stüve, Director Market Access Abbott Diabetes Care Deutschland

15:00 Uhr
Panel 4: Digitale Transformation im Gesundheitswesen;
Hype oder Nukleus der Sinnstiftung?
Talk:
Istok Kespret, Geschäftsführer HMM Deutschland GmbH
Admir Kulin, CEO bei m.Doc GmbH
Patrick Lang, Co-Founder dermanostic – Hautarzt per App
Patrick Massow, Director Market Access Dexcom Deutschland GmbH
Dr. Uwe K. Preusker, Herausgeber Klinik Markt inside
Marek Rydzewski, Chief Digital Officer bei BARMER

16:30 Uhr
Verabschiedung

Der Veranstalter behält sich zeitliche und inhaltliche Programmänderungen aus dringendem Anlass vor.

Namhafte Referent:innen kommentieren für Sie zur Einstimmung in das Thema

„Wie Innovationsfonds-Projekte in politische Reformen transferiert werden: Das Governance-Projekt LEX LOTSEN OWL der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe entwickelt Pfade für die Implementierung von Patientenlotsen.“

Dr. Michael Brinkmeier, Vorstandsvorsitzender Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

© territory Guetersloh, Jörg Saenger

„Die Versorgung der Zukunft muss nachhaltig, im Team, eng vernetzt und nicht zersplittert auf einzelne Akteure stattfinden. Eine sinnvolle Steuerung der Patientenströme ist das A und O für eine zukunftsfähige Versorgung.“

Dr. Susanne Bublitz, 2. Vorsitzende des Vorstands Hausärzteverband Baden-Württemberg

© Hausaerzteverband Baden-Wuerttemberg, Jan Winkler

„Keine medizinische Behandlung kann so gut sein wie die Vermeidung einer Erkrankung! Der Stellenwert der Prävention wird massiv an Bedeutung gewinnen. Wenn wir die knapper werdenden Ressourcen, den medizinischen Fortschritt in der Versorgung und die notwendigen pflegerischen Kompetenzen allen, die es brauchen, zur Verfügung stellen wollen, dann müssen wir zwangsläufig konsequenter auf eine Krankheitsvermeidung setzen.“ 

Andrea Galle, Vorstandsvorsitzende Betriebskrankenkasse VBU

© Dietmar Gust, Berlin

„Die Versorgung der Zukunft muss nachhaltig, im Team, eng vernetzt und nicht zersplittert auf einzelne Akteure stattfinden. Eine sinnvolle Steuerung der Patientenströme ist das A und O für eine zukunftsfähige Versorgung.“

Prof. Dr. Dipl. Psych. Friedemann Geiger, Projektleitung Sonderprojekt SDM (Shared Decision Making), Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

© W & B, Jan Konitzky

„Auf die strukturellen Defizite in der GKV und SPV wurde zum größten Teil mit Einmalmaßnahmen reagiert. Wir brauchen jetzt nachhaltige Finanz- und Strukturreformen, die verlässliche Rahmenbedingungen bis zum Beginn der 30-er Jahre schaffen.“ 

Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender DAK Gesundheit

© DAK Gesundheit

„Die Finanzknappheit wird sich die nächsten Jahre drastisch verstärken und zu einer ganzen Reihe von Verteilungsfragen führen. Gesundheitspolitik wird damit zum Pulverfass. Es ist unsere Aufgabe, effiziente und bedarfsgerechte Lösungen zu finden, um Rationierung zu verhindern und dem Populismus keinen Raum zu geben.“

Prof. Dr. rer. pol. Andreas Beivers, Professor für Volkswirtschaftslehre und Gesundheitsökonomie und Assoziierter Wissenschaftler am RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

„Nur mit regionalen Lösungen können wir die Versorgung bedarfsgerecht und patientenorientiert gestalten. Dabei ist mir wichtig, dass wir mit den geeigneten Partnern eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit haben – unabhängig von Sektoren.“ 

Dr. Isabella Erb-Herrmann, Vorstandsmitglied AOK – die Gesundheitskasse in Hessen

© AOK Hessen, Katrin Denkewitz

„Gute Entscheidungen zu treffen und dabei langfristig das Wohl von Patient:innen im Blick zu behalten, ist essenziell. Als Gesundheitsunternehmen ist es unser Anspruch, Komplexität durch vernetzte Daten und effiziente digitale Prozesse zu reduzieren. So schaffen wir die Basis für die Gesundheitsversorgung von morgen.”

Dr. Claudia Fleischer, Geschäftsführerin, Roche Diagnostics GmbH

„Demographie, Fachkräftemangel und Teilzeitwunsch sind nur einige Gründe, warum es neue, lokoregionale Versorgungskonzepte braucht. Wesentlich dafür: Die Delegation ärztlicher Leistungen (interfunktionale Teams) sowie Digitalisierung aller Prozesse ergänzt durch Angebote der erweiterten ambulanten Versorgung.“

Prof. Dr. med. Peter Rohmeiß, Geschäftsführer ze:roPRAXEN

© www.johannesvogt.de

Gesundheitsversorgung zukunftsfähig aufzustellen, heißt, neu, regional und vernetzt zu denken. Wir müssen uns von bestehenden Prozessen und Abläufen lösen und uns immer wieder fragen: Was hat den maximalen Mehrwert für Patient:innen und wie können Professionals entlastet werden?“

Admir Kulin, CEO bei m.Doc GmbH

© Ulrich Schepp

„Wir machen allen Menschen Gesundheit schneller, effizienter und digitalisiert zugänglich – immer und überall. Wir beginnen mit der Hautgesundheit und revolutionieren das Gesundheitssystem in Deutschland, in Europa und auf der ganzen Welt.“

Patrick Lang, Co-Founder dermanostic – Hautarzt per App

„Digitale Lösungen sind ein wichtiger Faktor, um unser Gesundheitssystem zukunftsfähig zu gestalten. Um die Potentiale digitaler Ansätze wie bspw. Telemedizin noch besser auszuschöpfen, sollten physische und digitale Versorgungsangebote sinnvoll verzahnt werden. Damit tragen wir zu einer nachhaltigen Veränderung bei.“

Marek Rydzewski, Chief Digital Officer bei BARMER

© dirk hasskarlfotografie

Dinner Speech

Prof. Heinz Lohmann

© LOHMANN konzept GmbH/Bertram Solcher

Tischgespräch mit Prof. Heinz Lohmann am Vorabend des 6. Heidelberger Forums Gesundheitsversorgung, 3. Mai 2023

Prof. Heinz Lohmann spricht einleitend zum Thema Kunst und Gesundheit. Im Anschluss folgt ein gemeinsames Abendessen mit anregenden Tischgesprächen exklusiv mit den Referentinnen und Referenten, den Veranstaltern und Teilnehmenden.

Adresse:
Gasthaus Backmulde (in der Altstadt)
Schiffgasse 11 | 69117 Heidelberg

Veranstalter

medhochzwei Verlag GmbH
Alte Eppelheimer Str. 42/1
69115 Heidelberg
06221 / 91496-0
info@medhochzwei-verlag.de
www.medhochzwei-verlag.de

Gesundheitsplattform Rhein-Neckar e.V.
Kongresszentrum Rosengarten
68161 Mannheim
06252 / 95985-40
info@gesundheitsplattform-rhein-neckar.de
www. gesundheitsplattform-rhein-neckar.de

Zeitschrift WELT DER KRANKENVERSICHERUNG
Herausgeber Rolf Stuppardt
02206 / 912104
rst@stuppardtpartner.de
www.welt-der-krankenversicherung.de

Partner

Login für Mitglieder-Bereich

Bleiben Sie informiert.

Sie möchten Mitglied werden?
Die Gesundheitsplattform Rhein-Neckar e.V. ist ein Zusammenschluss aus Akteuren der Gesundheitswirtschaft der Metropolregion Rhein-Neckar. Ziel des Vereins ist es, ein übergreifendes Gesundheitsnetzwerk zu etablieren, um die Gesundheitsversorgung und Prävention in der Region zu stärken.